For using this site, please activate JavaScript.
Robin Koch
Date of Birth 17.07.1996
Age 23
Nat. Germany  Germany
Height 1,92m
Contract until 30.06.2021
Position Centre-Back
Foot right
Current club SC Freiburg
Interested club Borussia Dortmund
17.00 mil. €
Last Update: Jul 8, 2020
Stats 19/20
CompetitionwettbewerbAppearances
Total 19/20: 342-
321-
21-

Robin Koch zu Borussia Dortmund?

May 27, 2020 - 11:31 AM hours
Source: www.bild.de
BVB jagt diesen Jogi-Star

Nach Informationen von BILD und SPORT BILD beobachtet Dortmund einen deutschen Nationalspieler. Um wen es sich handelt, wie weit der Deal ist, wie teuer er werden könnte und unter welchen Umständen er schon sehr zeitnah über die Bühne gehen könnte – nur mit BILDplus!
Zitat von usernick

@Don_Toni7
Borussia Dortmund will Robin #Koch verpflichten.
Der SC Freiburg ist darüber informiert, dass er seinen 2021 auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte.
Freiburg verlangt bis zu 10 Mio. € an Ablöse.
Auch Neapel, Benfica und RB Leipzig zeigen Interesse. #BVB

@Sportbild

•     •     •

R.I.P. - Robert Enke

* 24.08.1977
+ 10.11.2009

This contribution was last edited by Borusse91 on May 27, 2020 at 11:42 AM hours
Show results 1-20 of 24.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#1
May 27, 2020 - 11:37 AM hours
Ich hoffe, dass man als potentiellen Akanji-Ersatz dann doch andere, im Ansatz talentiertere Kandidaten auf der Shortlist hat. Das klingt einfach wieder zu sehr nach "deutsch, Nationalspieler" ... die letzten Fälle à la Schürrle, Götze, Philipp, Schulz solten eigentlich mittlerweile ein Mahnmal darstellen, dass man in Dortmund nicht mehr nurnoch nach dem Kriterium "deutsch, Jogi mag den sicherlich" agieren sollte.

•     •     •

R.I.P. - Robert Enke

* 24.08.1977
+ 10.11.2009

This contribution was last edited by Borusse91 on May 27, 2020 at 11:45 AM hours
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#2
May 27, 2020 - 5:33 PM hours
Zitat von Borusse91
Ich hoffe, dass man als potentiellen Akanji-Ersatz dann doch andere, im Ansatz talentiertere Kandidaten auf der Shortlist hat. Das klingt einfach wieder zu sehr nach "deutsch, Nationalspieler" ... die letzten Fälle à la Schürrle, Götze, Philipp, Schulz solten eigentlich mittlerweile ein Mahnmal darstellen, dass man in Dortmund nicht mehr nurnoch nach dem Kriterium "deutsch, Jogi mag den sicherlich" agieren sollte.

geht mir genauso, ich befürchte er würde sich genau in dieser liste einordnen und jeder von denen ist beim BVB gemessen an Ablöse und Erwartung (wobei die von mir in schulz gesetzte Erwartung erfüllt wurde) gescheitert. keiner der spieler hat den bvb weiter gebracht, alle haben nur sehr viel ablöse und gehalt gekostet. koch ist ein guter Bundesligaspieler, aber ich sehe ihn auch nicht zu höherem berufen. auch nicht in ein paar jahren. und bevor hier die user kommen, die berechtigterweise sagen, dass fertige internationale klasse/ Weltklasse eh nicht zum bvb geht. wir bilden halt eher aus, aber ich sehe in koch eben "nur" einen ordentlichen Bundesligaspieler. was absolut top ist, aber nicht für den bvb reicht.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#3
May 27, 2020 - 5:42 PM hours
Zitat von derJones
Zitat von Borusse91

Ich hoffe, dass man als potentiellen Akanji-Ersatz dann doch andere, im Ansatz talentiertere Kandidaten auf der Shortlist hat. Das klingt einfach wieder zu sehr nach "deutsch, Nationalspieler" ... die letzten Fälle à la Schürrle, Götze, Philipp, Schulz solten eigentlich mittlerweile ein Mahnmal darstellen, dass man in Dortmund nicht mehr nurnoch nach dem Kriterium "deutsch, Jogi mag den sicherlich" agieren sollte.

geht mir genauso, ich befürchte er würde sich genau in dieser liste einordnen und jeder von denen ist beim BVB gemessen an Ablöse und Erwartung (wobei die von mir in schulz gesetzte Erwartung erfüllt wurde) gescheitert. keiner der spieler hat den bvb weiter gebracht, alle haben nur sehr viel ablöse und gehalt gekostet. koch ist ein guter Bundesligaspieler, aber ich sehe ihn auch nicht zu höherem berufen. auch nicht in ein paar jahren. und bevor hier die user kommen, die berechtigterweise sagen, dass fertige internationale klasse/ Weltklasse eh nicht zum bvb geht. wir bilden halt eher aus, aber ich sehe in koch eben "nur" einen ordentlichen Bundesligaspieler. was absolut top ist, aber nicht für den bvb reicht.


Ich bin von dieser Einschätzung überrascht! Bei kolportierten 10 Mio € Ablöse doch eigentlich ein "No-Brainer" für den BVB - selbst wenn Koch nicht zündet. Ein interessantes Talent - auch Löw hält bekanntlich große Stücke auf ihn und im DFB-Team ist die Konkurrenz in der Innenverteidigung aktuell nicht übermächtig.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#4
May 27, 2020 - 5:54 PM hours
Zitat von Roonaldo
Zitat von derJones

Zitat von Borusse91

Ich hoffe, dass man als potentiellen Akanji-Ersatz dann doch andere, im Ansatz talentiertere Kandidaten auf der Shortlist hat. Das klingt einfach wieder zu sehr nach "deutsch, Nationalspieler" ... die letzten Fälle à la Schürrle, Götze, Philipp, Schulz solten eigentlich mittlerweile ein Mahnmal darstellen, dass man in Dortmund nicht mehr nurnoch nach dem Kriterium "deutsch, Jogi mag den sicherlich" agieren sollte.

geht mir genauso, ich befürchte er würde sich genau in dieser liste einordnen und jeder von denen ist beim BVB gemessen an Ablöse und Erwartung (wobei die von mir in schulz gesetzte Erwartung erfüllt wurde) gescheitert. keiner der spieler hat den bvb weiter gebracht, alle haben nur sehr viel ablöse und gehalt gekostet. koch ist ein guter Bundesligaspieler, aber ich sehe ihn auch nicht zu höherem berufen. auch nicht in ein paar jahren. und bevor hier die user kommen, die berechtigterweise sagen, dass fertige internationale klasse/ Weltklasse eh nicht zum bvb geht. wir bilden halt eher aus, aber ich sehe in koch eben "nur" einen ordentlichen Bundesligaspieler. was absolut top ist, aber nicht für den bvb reicht.


Ich bin von dieser Einschätzung überrascht! Bei kolportierten 10 Mio € Ablöse doch eigentlich ein "No-Brainer" für den BVB - selbst wenn Koch nicht zündet. Ein interessantes Talent - auch Löw hält bekanntlich große Stücke auf ihn und im DFB-Team ist die Konkurrenz in der Innenverteidigung aktuell nicht übermächtig.

low hält was von ihm ist für mich eigentlich genau das Argument, wieso man ihn NICHT holen sollte zwinker löw-freiburg-koch... der weg ist SEHR kurz. eben weil die Konkurrenz nicht übermächtig ist, ist ein spieler wie koch dabei.
dieses no-brainer, die nicht zünden, aber günstig waren machen unseren kader und das gehaltsvolumen doch grade so voll: dahoud, Wolf, toljan zum Beispiel. plus die, die halt in der ablöse noch teuer waren.
klar, bayern ist weit weg vom bvb. aber wenn man doch nochmal öfters bis zum 34. Spieltag im die Meisterschaft mitspielen will, braucht man Qualität oder eben junge talente mit viel potential wie zagadou und keinen (in wenigen tagen) 24 jährigen.
man muss halt die upamecanos und konates erwischen und nicht die Kochs oder Starks (WIRKLICH bei allem Respekt: wer Bundesliga spielt, auch noch als stamm, kann ja keine pfeife sein!)
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#5
May 27, 2020 - 6:00 PM hours
Koch ist übrigens BVB-Fan seit klein auf falls es wen interessiert. Auch im Hinsicht, dass er DM und IV kann hinsichtlich einer 3er-Kette interessant. Sicherlich ein guter Weigl-Nachfolger nur mit mehr physischer Robustheit und mehr Geschwindigkeit.

•     •     •

VfB Stuttgart || Olympique Lyon || FC Arsenal
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#6
May 27, 2020 - 10:51 PM hours
Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.
This contribution was last edited by BigDogTinyHome on May 27, 2020 at 10:53 PM hours
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#7
May 27, 2020 - 11:32 PM hours
Zitat von BigDogTinyHome
Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#8
May 27, 2020 - 11:34 PM hours
Luca Kilian (20) hat bei Paderborn eine AK über 2mio€, ist auch vielseitig in der Defensive einsetzbar und kommt sogar aus dem BVB-Nachwuchsstall. Von Koch trennt ihn eigentlich nicht viel außer die paar Jahre Altersunterschied und der Hype, weil jener schon vom Jogibär in die Nationalmannschaft eingeladen wurde.

•     •     •

R.I.P. - Robert Enke

* 24.08.1977
+ 10.11.2009
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#9
May 28, 2020 - 1:54 AM hours
Zitat von Arekon96

Zitat von BigDogTinyHome

Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.


Nein, es geht darum sich mit Spieler zu verstärken die auch eine wirkliche Verstärkung darstellen, ohne Berücksichtung der Landeszugehörigkeit. Brandt findet sich, nicht ohne Grund, nicht auf der aufgezählten Liste wieder.

Katterbach könnte in der Tat interessant werden für den BVB, einfach weil er sehr viel Potenzial mit sich bringt. Koch ist, mit seinen fast 24 Jahren keine Talent mehr, und vom Format her einfach nicht gut genug um uns verstärken zu können.
This contribution was last edited by BigDogTinyHome on May 28, 2020 at 1:56 AM hours
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#10
May 28, 2020 - 3:40 AM hours
Zitat von BigDogTinyHome
Zitat von Arekon96

Zitat von BigDogTinyHome

Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.


Nein, es geht darum sich mit Spieler zu verstärken die auch eine wirkliche Verstärkung darstellen, ohne Berücksichtung der Landeszugehörigkeit. Brandt findet sich, nicht ohne Grund, nicht auf der aufgezählten Liste wieder.

Katterbach könnte in der Tat interessant werden für den BVB, einfach weil er sehr viel Potenzial mit sich bringt. Koch ist, mit seinen fast 24 Jahren keine Talent mehr, und vom Format her einfach nicht gut genug um uns verstärken zu können.


Es geht ja auch darum, ob man einen Spieler für die Start11 such oder die Bank... Koch wäre in Dortmund wohl eher einer als Alternative. Wobei eigentlich eher ein, zwei IV mit Start11 Potential gesucht werden - oder sehe ich das falsch?

Koch jedenfalls hat eine phänomenale Spieleröffnung, kurze Bälle, lange Bälle, Verlagerungen. Er ist Kopfballstark. Recht schnell. Einziges Manko ist seine Entscheidungsfindung manchmal. Z. B. ist es manchmal Besser einen Ball wegzudreschen als es spielerisch zu versuchen und Koch will alles spielerisch lösen. Zuletzt gestern gegen Frankfurt. Wenn er da ein besseres Gespür entwickelt und sein Stellungsspiel noch besser wird ist er Top. Beides kann man trainieren und durch Erfahrung verbessern. Von daher kann ich verstehen, dass er den berühmten nächsten Schritt gehen will.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#11
May 28, 2020 - 4:15 AM hours
Zitat von Pe-Pe
Zitat von BigDogTinyHome

Zitat von Arekon96

Zitat von BigDogTinyHome

Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.


Nein, es geht darum sich mit Spieler zu verstärken die auch eine wirkliche Verstärkung darstellen, ohne Berücksichtung der Landeszugehörigkeit. Brandt findet sich, nicht ohne Grund, nicht auf der aufgezählten Liste wieder.

Katterbach könnte in der Tat interessant werden für den BVB, einfach weil er sehr viel Potenzial mit sich bringt. Koch ist, mit seinen fast 24 Jahren keine Talent mehr, und vom Format her einfach nicht gut genug um uns verstärken zu können.


Es geht ja auch darum, ob man einen Spieler für die Start11 such oder die Bank... Koch wäre in Dortmund wohl eher einer als Alternative. Wobei eigentlich eher ein, zwei IV mit Start11 Potential gesucht werden - oder sehe ich das falsch?

Koch jedenfalls hat eine phänomenale Spieleröffnung, kurze Bälle, lange Bälle, Verlagerungen. Er ist Kopfballstark. Recht schnell. Einziges Manko ist seine Entscheidungsfindung manchmal. Z. B. ist es manchmal Besser einen Ball wegzudreschen als es spielerisch zu versuchen und Koch will alles spielerisch lösen. Zuletzt gestern gegen Frankfurt. Wenn er da ein besseres Gespür entwickelt und sein Stellungsspiel noch besser wird ist er Top. Beides kann man trainieren und durch Erfahrung verbessern. Von daher kann ich verstehen, dass er den berühmten nächsten Schritt gehen will.


Klasse Beitrag, und dank dir für die Einschätzung zu Koch... du scheinst ihn häufiger spielen gesehen zu haben als ich. Es kann natürlich sein, dass ich in meiner Einschätzung komplett daneben liege. Mir kam er immer etwas zu wild in der Entscheidungsfindung und Zweikampf vor, um hier wirklich ein Upgrade zu Akanji darzustellen... der hat ja auch seine Probleme mit Entscheidungsfindung und konzentration.

Wenn er mit der Rolle des 3., evtl. sogar 4., Innenverteidiger zufrieden ist, dann wäre das natürlich nochmal eine andere Sache. Persönlich gefallen mir die Gerüchte um Ajer deutlich besser.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#12
May 28, 2020 - 4:26 AM hours
Zitat von BigDogTinyHome
Zitat von Pe-Pe

Zitat von BigDogTinyHome

Zitat von Arekon96

Zitat von BigDogTinyHome

Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.


Nein, es geht darum sich mit Spieler zu verstärken die auch eine wirkliche Verstärkung darstellen, ohne Berücksichtung der Landeszugehörigkeit. Brandt findet sich, nicht ohne Grund, nicht auf der aufgezählten Liste wieder.

Katterbach könnte in der Tat interessant werden für den BVB, einfach weil er sehr viel Potenzial mit sich bringt. Koch ist, mit seinen fast 24 Jahren keine Talent mehr, und vom Format her einfach nicht gut genug um uns verstärken zu können.


Es geht ja auch darum, ob man einen Spieler für die Start11 such oder die Bank... Koch wäre in Dortmund wohl eher einer als Alternative. Wobei eigentlich eher ein, zwei IV mit Start11 Potential gesucht werden - oder sehe ich das falsch?

Koch jedenfalls hat eine phänomenale Spieleröffnung, kurze Bälle, lange Bälle, Verlagerungen. Er ist Kopfballstark. Recht schnell. Einziges Manko ist seine Entscheidungsfindung manchmal. Z. B. ist es manchmal Besser einen Ball wegzudreschen als es spielerisch zu versuchen und Koch will alles spielerisch lösen. Zuletzt gestern gegen Frankfurt. Wenn er da ein besseres Gespür entwickelt und sein Stellungsspiel noch besser wird ist er Top. Beides kann man trainieren und durch Erfahrung verbessern. Von daher kann ich verstehen, dass er den berühmten nächsten Schritt gehen will.


Klasse Beitrag, und dank dir für die Einschätzung zu Koch... du scheinst ihn häufiger spielen gesehen zu haben als ich. Es kann natürlich sein, dass ich in meiner Einschätzung komplett daneben liege. Mir kam er immer etwas zu wild in der Entscheidungsfindung und Zweikampf vor, um hier wirklich ein Upgrade zu Akanji darzustellen... der hat ja auch seine Probleme mit Entscheidungsfindung und konzentration.

Wenn er mit der Rolle des 3., evtl. sogar 4., Innenverteidiger zufrieden ist, dann wäre das natürlich nochmal eine andere Sache. Persönlich gefallen mir die Gerüchte um Ajer deutlich besser.

Schließe mich dem an!
Nur bei „ist günstig“, „löw“, deutsch... da zuckt es sofort smile
Alles steht und fällt ohnehin mit Akanji (Muss gut verkauft werden) und balerdi (bleibt favre, muss er auch wechseln/verliehen werden). Bleiben die alle, kommt kein neuer IV.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#13
May 28, 2020 - 1:59 PM hours
Zitat von BigDogTinyHome
Zitat von Pe-Pe

Zitat von BigDogTinyHome

Zitat von Arekon96

Zitat von BigDogTinyHome

Können wir endlich mal damit aufhören Bundesligaspieler zu kaufen, nur weil sie deutsch, günstig, und eine solide Option sind?

Rode, Schürrle, Schulz, Toprak, Wolf, und und... alles sehr gute Bundesligaspieler, aber nicht mit dem allerletzten Level um uns wirklich weiterzubringen. Sein wir doch ehrlich, keiner einzigen von diesen Spielern wäre verpflichtet worden, hätten sie nicht den deutschen Pass. Koch würde sich da nahtlos einreihen, da ist es egal ob er zu günstigen Konditionen zu haben ist.

Dann lieber etwas mehr Geld drauflegen und in einem höheren Regal shoppen oder wieder um ein Top-Talent buhlen. Was man mit dem ganzen Geld hätte machen können, wenn man es einfach auf wenigere Top-Spieler verteilt hätte, statt andauernd Geld für eine Flut an soliden Bundesligaspieler aus dem Fenster zu schmeißen.


Du und viele andere hier mit ähnlichen Argumenten haben nicht unrecht. Aber man muss das ganze auch von der anderen Seite bewerten. Toprak und Wolf waren nicht teuer, haben eine Zeit lang den Backup gegeben und werden nun Bal gehen. Toprak mit Verlust und Wolf mit Gewinn.
Schulz ist gerade mal eine Saison da weswegen man ihn noch nicht bewerten kann. Ich glaube aber auch nicht, dass er es zum Stammspieler in Dortmund schaffen wird.
Stand jetzt kann man nur Schürrle (Tuchels Wunsch) und Rode als Millionengräber bezeichnen, und da hattet ihr auch welche von die nicht aus Deutschland gekommen sind.
Was soll denn da jetzt für eine Lehre draus gezogen werden? Dass alle deutschen Spieler, die nicht schon mit 20 Stammspieler bei einem der Top 4 sind, absolut ungeeignet sind?
Was ist mit Katterbach, mit Torunarigha, mit Netz oder Maina? Soll Dortmund die jetzt aus Prinzip nicht mehr scouten, nur weil die deutsch sind? Oder ist es noch erlaubt, weil die ja noch nicht A-Nationalspieler sind? ugly
Koch ist definitiv ein überdurchschnittlich guter Bundesliga IV, welcher auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. Zudem ist er mit 23 noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bestimmt keine 25-30 Mio mosten. Im besten Fall entwickelt er sich bei euch zum Top-Spieler und im schlechtesten Fall ist er eine Backup für´s DM und die IV.
Ich finde es sehr gut, dass der BVB sich den Anspruch auferlegt hat, zum Topteam zu werden. Aber selbst die Eliteklubs erlauben sich solche Spieler in ihren Kader:
-Real Madrid:
Vazquez, Nacho, Diaz
-Juventus:
Rugani, De Sciglio, Khedira
- München:
Perisic
- Liverpool:
Lovren, Origi, Minamino

Also mal tief durchatmen und neu bewerten. Ich glaube nämlich, dass keine 30% der Leute die ihn hier schon abstempeln Koch regelmäßig spielen sehen.


Nein, es geht darum sich mit Spieler zu verstärken die auch eine wirkliche Verstärkung darstellen, ohne Berücksichtung der Landeszugehörigkeit. Brandt findet sich, nicht ohne Grund, nicht auf der aufgezählten Liste wieder.

Katterbach könnte in der Tat interessant werden für den BVB, einfach weil er sehr viel Potenzial mit sich bringt. Koch ist, mit seinen fast 24 Jahren keine Talent mehr, und vom Format her einfach nicht gut genug um uns verstärken zu können.


Es geht ja auch darum, ob man einen Spieler für die Start11 such oder die Bank... Koch wäre in Dortmund wohl eher einer als Alternative. Wobei eigentlich eher ein, zwei IV mit Start11 Potential gesucht werden - oder sehe ich das falsch?

Koch jedenfalls hat eine phänomenale Spieleröffnung, kurze Bälle, lange Bälle, Verlagerungen. Er ist Kopfballstark. Recht schnell. Einziges Manko ist seine Entscheidungsfindung manchmal. Z. B. ist es manchmal Besser einen Ball wegzudreschen als es spielerisch zu versuchen und Koch will alles spielerisch lösen. Zuletzt gestern gegen Frankfurt. Wenn er da ein besseres Gespür entwickelt und sein Stellungsspiel noch besser wird ist er Top. Beides kann man trainieren und durch Erfahrung verbessern. Von daher kann ich verstehen, dass er den berühmten nächsten Schritt gehen will.


Klasse Beitrag, und dank dir für die Einschätzung zu Koch... du scheinst ihn häufiger spielen gesehen zu haben als ich. Es kann natürlich sein, dass ich in meiner Einschätzung komplett daneben liege. Mir kam er immer etwas zu wild in der Entscheidungsfindung und Zweikampf vor, um hier wirklich ein Upgrade zu Akanji darzustellen... der hat ja auch seine Probleme mit Entscheidungsfindung und konzentration.

Wenn er mit der Rolle des 3., evtl. sogar 4., Innenverteidiger zufrieden ist, dann wäre das natürlich nochmal eine andere Sache. Persönlich gefallen mir die Gerüchte um Ajer deutlich besser.


Ja, als SCF Fan sehe ich Koch oft spielen. Der nächste Schritt ist keine so leichte Entscheidung für ihn weil auf die Bank... Da wird er vielleicht schon draufsitzen aber er wird auch ne echte Perspektive wollen. Ob der BVB da jetzt der richtige Club ist, keine Ahnung. Klar ist halt auch, dass er sich, egal wo er hingeht, wird durchsetzen müssen. Ein Club der Kategorie BVB, Raba Leipzig oder Benfica ist aber schon seine Kragenweite. Und dann muss halt die Konstellation Spielstiel, Konkurrenz auf der Position und Trainer stimmen. Als DM würde ich ihn übrigens nicht einplanen, dort spielt er deutlich schwächer. Er kanns von den skills her aber er ist ein IV, denkt wie ein IV, ist defensiv orientiert. Wenn er in Freiburg DM spielt, dann hat das meist taktische Gründe oder personelle - wir sind im dm/ZM nicht gut aufgestellt und spielen oft mit verdichtetem Zentrum - vier IV. Wenn ihr ihn mal "scouten" wollt, dann darauf achten, dass er als IV spielt.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#14
May 28, 2020 - 4:34 PM hours
Finde der Junge würde gut in die BVB Mannschaft passen.Koch hat Potenzial und ist noch entwicklunsfähig.Er hat schon ein paar Saisons in der 1.Liga gespielt.Ist Stammspieler bei Freiburg, hat sein Debüt in der N11 gegeben.Warum sollte er es nicht beim BVB schaffen? Denke Koch kann sich ne Menge von Hummels abgucken. Sorry, aber es wird hier zum Teil nach dem Motto:"Muss alles können, darf aber nix kosten" argumentiert. Ich finde der BVB sollte auch weiterhin junge deutsche Spieler im Blick haben.Es wäre doch mal wieder schön mehr als 1,2 BVB Spieler in der N11 zu sehen.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#15
May 28, 2020 - 7:17 PM hours
Ein Problem des BVB ist es, nur wenige deutsche Spieler im Kader zu haben. Allein daher ist es schon notwendig, sich auf dem deutschen Markt umzuschauen.

Der BVB wird wohl auch in Zukunft mit einer Dreierkette spielen. Das heißt, mindestens 5 IV sollten im Kader stehen. Akanji will evtl. weg, LP spielt noch maximal ein Jahr, Hummels wird auch nicht jünger. DAZ ist häufiger verletzt. Was mit Balerdi sein wird, weiß im Augenblick auch niemand. Warum also nicht den Blick auf einen überschnittlich guten deutschen IV werfen, der noch recht jung, entwicklungsfähig und bezahlbar ist?
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#16
May 29, 2020 - 2:03 AM hours
ich sehe ihn als entwicklungsfähigen ersatzspieler, wenn man es so sagen möchte einen ginter nur eben noch nicht so weit wie ginter damals zu seiner zeit. wenn akanji gehen sollte dann wäre koch in meinen augen definitiv kein ersatz.

denke mit dem kauf setzen wir nur balerdi steine in dem weg.

wenn man nach einen akanji ersatz suchen sollte braucht es jedenfalls ein ähnliches kabliber

•     •     •

Meine Helden

Jürgen Klopp, José Mourinho, Antoine Griezmann, Mario Balotelli, Diego Milito, Goran Pandev, Ole Gunnar Solskjær, Sven Ulreich, Manuel Neuer

ich danke euch von ganzem herzen

<3
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#17
May 29, 2020 - 1:32 PM hours
Koch. Das wäre der nächste Schulz-Wolf-Dahoud. Schießt regelmäßig große Böcke (siehe auch gegen Frankfurt). Bringt Dortmund sicher nicht weiter.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#18
May 29, 2020 - 3:32 PM hours
Zitat von R3playz
ich sehe ihn als entwicklungsfähigen ersatzspieler, wenn man es so sagen möchte einen ginter nur eben noch nicht so weit wie ginter damals zu seiner zeit. wenn akanji gehen sollte dann wäre koch in meinen augen definitiv kein ersatz.

denke mit dem kauf setzen wir nur balerdi steine in dem weg.

wenn man nach einen akanji ersatz suchen sollte braucht es jedenfalls ein ähnliches kabliber

ein ähnliches Kaliber? dann können wir uns ja in der zweiten Liga umgucken zwinker spaß beiseite, also wenn akanji geht hätte ich schon gerne jemanden, der nicht permanent Unruhe ausstrahlt und die defensive zum schwimmen bringt. ist koch das? ich glaube nicht.
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#19
May 29, 2020 - 3:38 PM hours
Zitat von RolleWolle
Koch. Das wäre der nächste Schulz-Wolf-Dahoud. Schießt regelmäßig große Böcke (siehe auch gegen Frankfurt). Bringt Dortmund sicher nicht weiter.


Wann denn noch (grosser Bock) ausser gegen Frankfurt?
Robin Koch zu Borussia Dortmund? |#20
May 29, 2020 - 4:09 PM hours
Zitat von Pe-Pe
Zitat von RolleWolle

Koch. Das wäre der nächste Schulz-Wolf-Dahoud. Schießt regelmäßig große Böcke (siehe auch gegen Frankfurt). Bringt Dortmund sicher nicht weiter.


Wann denn noch (grosser Bock) ausser gegen Frankfurt?


So ganz spontan:

https://www.youtube.com/watch?v=FJ-am1mQ620&feature=onebox

bei Minute 2:05.

Der ARD Kommentator sprach auch von Kochs dritten dicken Patzer in der Saison.

Sofascore listet 4 Fehler, die zum Gegentor führten in Saison 19/20.
  Post options
Do you really want to delete the complete thread?

  Moderator options
Do you really want to delete this post?
  Alert this entry
  Alert this entry
  Bookmark
  Subscribed threads
  Entry worth reading
  Entry worth reading
  Entry worth reading
  Post options
Use the thread search if you want to move this thread to a different thread. Click on create thread if you want to turn this post into a stand-alone thread.